Nieue formule?!

1-2DRY VERKAUFSSTELLE SUCHE

Suchen Sie hier die Filiale in …

WINKEL SUCHEN?! SUCHEN 

TRANSPIRATION

Transpiration

  • Ein anderes Wort für Transpiration ist Diaphorese.
  • Schweiß oder Transpirationsfeuchtigkeit besteht aus Wasser, Salz, Kalium und Abfallstoffen.
  • Bei übermäßigem Schwitzen können die Salze – die normalerweise durch unseren Körper wieder aufgenommen und recycelt werden – aus den Schweißdrüsen entweichen.

Wie funktioniert Schwitzen?

  • Schwitzen bedeutet das Ausscheiden von Feuchtigkeit, die in speziellen Organen in unserer Haut, den Schweißdrüsen, produziert werden.

Es gibt zwei Arten von Schweißdrüsen

  • Ekkrine Schweißdrüsen:
    Davon befinden sich 2 bis 5 Millionen über den ganzen menschlichen Körper verteilt. Diese Drüsen sorgen für die Regulierung der Körpertemperatur. Bei Fieber sorgen diese Drüsen für eine Abkühlung des Körpers. In den Achseln sitzen 25.000 ekkrine Schweißdrüsen. Bei der von ekkrinen Drüsen ausgeschiedenen Feuchtigkeit handelt es sich um eine geruchlose Salzlösung mit Abfallstoffen.
  • Apokrine Schweißdrüsen:
    Diese entstehen in der Pubertät durch Geschlechtshormone. Diese Drüsen befinden sich in den Achseln, Brustwarzen und Geschlechtsorganen. Der Schweiß tritt aus den Haarwurzeln aus. Dabei handelt es sich um den Schweiß, den man riecht, da der Schweiß auf der Haut abgebaut wird und mit Bakterien in Berührung kommt.
     

Kalter Schweiß

  • Emotionales Schwitzen:
    Zuerst wird einem schnell heiß und das Blut steigt in die Wangen, etwas später fließt mehr Blut in den restlichen Körper wie beispielsweise in Herz und Lungen, wodurch einem kalt wird und der feuchte Schweiß ausbricht Bei Männern geschieht dies oft bei einem Vorstellungsgespräch, dem ersten Date und dem ersten Treffen mit den Schwiegereltern. Bei Frauen tritt der emotionale Schweiß oft bei einem Vorstellungsgespräch und beim Einparken auf.
  • Physisches Schwitzen:
    Bei physischem Schwitzen dauert es einen Moment, bis der Körper gekühlt wird. Im Durchschnitt produziert man fünfmal mehr emotionalen als physischen Schweiß.

Schweißgeruch

  • Was man isst, beeinflusst den Geruch. Man denke dabei beispielsweise an Knoblauch und Kräuter
  • Saubere frische natürliche Kleidung (z. B. aus Baumwolle) verhindert unangenehme Gerüche
  • Ammoniakgeruch beim Sport:
    Ammoniak geur ontstaat door te weinig eten en te zwaar trainen.
    Bei schlechter Kondition schwitzt man ab einer Körpertemperatur von 37,2 °C. Bei einer guten Kondition beträgt dieser Wert 37,7 °C Menschen, die regelmäßig Sport betreiben, haben größere und aktivere Schweißdrüsen.

Hyperhidrose (übermäßiges Transpirieren)

  • HHyperhidrose wird durch überaktive ekkrine Schweißdrüsen verursacht. Diese sind über den ganzen Körper verteilt, aber vor allem in den Achseln, Händen und Fußsohlen. Hormonstörungen, Übergewicht, Durchblutungsstörungen sind dafür oft die Ursache.
  • In den Niederlanden leiden 150.000 bis 500.000 Menschen an Hyperhidrose.
  • Dagegen gibt es verschiedene Behandlungsmethoden, von denen 1-2DRY Achselpads die anwenderfreundlichste ist.

Weitere Fakten

  • 80 % der niederländischen Bevölkerung benutzt täglich eine Deodorant.
  • Man schwitzt nicht durchgehend, sondern nur ab und zu ein wenig. Ungefähr sechs oder sieben Mal pro Minute werden kleine Mengen von Transpirationsfeuchtigkeit ausgeschieden.
  • Nur 1 % der gesamten Transpirationsfeuchtigkeit wird unter den Achseln produziert. Da an diese Stelle wenig Luft gelangt, verdampft die Flüssigkeit im Vergleich zum restlichen Körper langsamer. Dadurch scheint es, als ob man vor allem unter den Achseln schwitzt.
  • Sie sind Linkshänder? Dann schwitzen Sie mehr unter der linken Achsel.
  • Überall auf dem Körper sitzen Schweißdrüsen - mit Ausnahme der Nägel, Ohren und Lippen.
  • Wenn man steht, schwitzt man mehr unter den Armen, als wenn man sitzt oder liegt.
  • Pro Tag scheiden die Schweißdrüsen durchschnittlich 750 cl Feuchtigkeit aus. Bei schwerer Anstrengung oder extremer Hitze transpiriert man mehr- bis zu 10 Litern pro Tag!